• Martha

Vitello Tonnato


Seit ich zum ersten Mal Vitello Tonnato gegessen habe, bin ich hin und weg von diesem Surf'n Turf


Ich gestehe, dass ich den Braten für meine Antipasti nicht selbst mache, sondern der Bequemlichkeit halber bereits aufgeschnittenen kalten Braten beim Metzger erwerbe Das erscheint dem ein oder anderen vielleicht verwerflich, aber so wird es ein äußerst alltagstaugliches Rezept und bringt innerhalb kürzester Zeit großen Geschmack auf den Teller

Sinnvoll ist das vor allem, wenn man Vitello Tonnato in kleinen Mengen genießen will



Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:


200g kalter Braten

200g Thunfisch im eigenen Saft

3 Sardellen, in Öl eingelegt

2EL Kapern

2 Eigelbe, hart gekocht

3EL Olivenöl

Zitronensaft


 

Zubereitung:

Gebe den Thunfisch mit seinem Saft und den Sardellenfilets, Kapern und Eigelben in ein hohes Gefäß und püriere ihn mit Olivenöl und Zitronensaft, bis die Creme homogen ist.

Wie viel Zitronensaft Du verwendest, ist von Deinem Geschmack abhängig. Ich persönlich verwende den Saft einer ganzen Zitrone.

Lege den kalten Braten auf eine hübsche Platte und gib die Soße großzügig darüber.

Zum Garnieren kannst Du einige Kapern -oder, wenn Du ganz wild bist, Kapernäpfel- verwenden.


Zu dieser Vorspeise passen Pizzabrötchen ideal, weil sie ganz viel von der Creme

aufsaugen können.


 

Ein Tipp für besonders Motivierte


Wenn Du den Braten selbst herstellen willst, nimmst Du 200 - 300g von der Oberschale des Kalbs und schnürst sie fest mit Küchengarn ein. Bringe in einem Topf Salzwasser zum Kochen und gib das Fleisch gemeinsam mit einer Karotte, einer Selleriestange, 1EL Olivenöl und 1EL Weißweinessig in den Topf und lasse das Ganze 2 Stunden zugedeckt im Sud köcheln bis es zart ist. Lass das Fleisch noch im Sud abkühlen, bevor Du es in dünne Scheiben schneidest


Ist Dir die Soße etwas zu dünnflüssig, lasse einfach den Thunfisch abtropfen, bevor Du ihn verwendest

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta