• Martha

Tagliatelle mit Brokkoli-Schinken-Sahne-Soße

Schon als Kinder haben meine Schwester Rosalie und ich ganz oft Broko-Spax (kurz für Brokkoli-Spaghetti) mit unseren Freunden geteilt. Eine Schulfreundin hat sich immer wieder gewünscht, dass unser Vater dieses leckere Essen kocht, wenn sie bei uns zum Mittagessen eingeladen war. Besonders erstaunlich finde ich im Nachhinein, dass wir damals alle freiwillig Gemüse gegessen haben


Erst vor Kurzem haben wir gegrübelt, wer uns dieses Rezept wohl beschert hat. Wir kamen nach reiflicher Überlegung auf einen Freund der Familie. Dieser wies diese Tatsache allerdings vehement von sich, und behauptet steif und fest nicht an dieser Kreation beteiligt gewesen zu sein, da sein Sohn niemals Brokkoli gegessen hätte



Zutaten für 4 Personen:


500g Tagliatelle

1 Brokkoli

1 Karotte

200g Schlagsahne

150g Kochschinken

50g Parmesan

Gemüsebrühe

Muskatnuss

Salz & Pfeffer


 

Zubereitung:

Setze das Nudelwasser auf.

Zu Beginn schälst Du Brokkoli und Karotte. Schneide die Brokkoli-Röschen ab und stelle sie beiseite.

Nun würfelst Du den Brokkolistrunk und die Karotte in ca. 2 cm große Stückchen. Besonders akkurat musst Du dabei aber nicht vorgehen, weil die Soße später noch püriert wird.

Schneide den Kochschinken in ca. 1 cm große Würfel.

Fülle etwa 3 fingerbreit Wasser in einen großen Topf, bringe es zum Kochen und rühre etwas Gemüsebrühe ein.

Nebenher kannst Du die Nudeln al dente kochen.

Jetzt ist es an der Zeit das Gemüse in den Topf zu stapeln: unten die Würfel und oben die Röschen. Das Gemüse sollte gekocht werden, bis es bissfest ist. Anschließend legst Du die Röschen wieder beiseite.

Nun ist es so weit: Püriere den Sud mit dem Gemüse, der Schlagsahne und dem Parmesan zu einer homogenen Masse. Schmecke die Soße mit Muskatnuss, Salz & Pfeffer ab.

Gib abschließend den Schinken und die Brokkoliröschen in die Soße und koche sie noch einmal kurz auf.

Kurz vor dem Servieren kannst Du noch etwas Parmesan über die Pasta hobeln.

Et Voilà: Ein fantastisches Nudelgericht für die ganze Familie.


 

Ein, zwei kleine Tipps für Soßenliebhaber


Ich ersetze die Schlagsahne gerne durch fettreduzierte Kochsahne, dann kann man direkt noch viel mehr Soße essen, ohne, dass sie auf den Hüften landet

Richtig Schwung in die Kiste bringst Du mit einer Curry-Gewürzmischung

Wenn gerade kein frischer Brokkoli greifbar ist, kannst Du getrost gefrorene Brokkoliröschen benutzen und die Hälfte davon in die Soße pürieren, einen Strunk hast Du dann ja nicht

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta