top of page
  • Martha

Pasta al Curry

Erst vor kurzem war ein Freund bei mir, der mich bei einem ausgezeichneten Döner über die Vorteile von Reis aufklärte ("riecht doch schon so gut, während man ihn kocht"). Außerdem behauptete er frei von der Leber weg, dass man niemals ein Curry mit Nudeln machen könne, dazu bräuchte man einfach einen guten Reis. "Nun", dachte ich bei mir, "challenge accepted". Mir kam ein Artikel aus einem Rezeptheft in den Sinn, in dem Rigatoni al Curry vorgestellt wurden, wie sie ein bekannter Sternekoch wohl gerne zaubert. Probiert es einfach mal selbst, schon alleine das Flambieren macht einen Heidenspaß



Zutaten für 4 Personen:


400g Nudeln nach Gusto


etwas Olivenöl

10 kleine Brokkoliröschen

10 Champignons

1 kleine Zucchini

4EL Whiskey

10 Kirschtomaten

200ml passierte Tomaten

1-2EL Currypulver

200ml Sahne

300g aufgetaute Garnelen

Salz & Pfeffer

etwas frisches Basilikum


 

Zubereitung:

Koche die Nudeln nach Packungsanweisung al dente.


Zerkleinere das Gemüse und brate den Brokkoli, die Champignons und die Zucchini in etwas Olivenöl in einer großen Pfanne ein paar Minuten an. Lösche das Gemüse mit dem Whiskey ab und flambiere es. Nun kommen die passierten Tomaten, die halbierten Tomaten und die Garnelen dazu. Würze alles mit dem Currypulver und lasse es einmal kurz aufkochen. Gebe die Sahne dazu und würze mit Salz & Pfeffer.

Jetzt dürften auch die Nudeln fertig sein. Gieße sie ab und vermenge die mit der Gemüse-Curry-Soße.

Kurz vor dem Servieren gibst Du noch etwas Basilikum darüber und wenn Du magst, noch frischen Parmesan.


 

Ein Tipp für den Brandmeister


Ich flambiere bevorzugt mit einem langen Streichholz, dann ist mein zartes Händchen nicht im Gefahrenbereich. Außerdem würde ich empfehlen den Dunstabzug nicht einzuschalten und einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu diesem zu halten. Nicht, dass Du ihn aus Versehen mit flambierst. Das wäre ein teurer Spaß

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page