top of page
  • AutorenbildMartha

Pak-Choi-Nudelpfanne mit Garnelen

Den Werdegang dieses Gerichts möchte ich Euch gerne mithilfe einiger Zitate von Rosalie darlegen. Wir waren zusammen beim Einkaufen und in einem unbeobachteten Moment schnappte ich mir den Pak Choi in der Gemüseabteilung und legte ihn in Rosis Einkaufstasche. Etwas unschlüssig, was ich damit anfangen sollte, begann ich wie wild zu Googeln und wurde prompt ertappt. Was ich da treibe, fragte sie mich, und ich antwortete, dass ich ein Rezept für Pak Choi suche. Zunächst noch irritiert, da sie ihn noch nicht in der Tasche bemerkt hatte, fragte sie dann sehr skeptisch "Hä? Warum kaufst Du Pak Choi?". Was mich dazu bewogen hatte, war allein der erfrischende Anblick, mehr nicht

Rosi ging daraufhin eine ganze Nacht in sich, ob sie mitessen würde, oder nicht. Kurzfristig entschied sie sich dafür und wohnte bereits dem Kochprozess bei: "Das riecht wie mein neues Lieblingsessen", stellte sie währenddessen erstaunt fest. Ich gebe zu, da habe ich sie noch etwas belächelt und hatte plötzlich große Sorge, ihre Erwartungen zu enttäuschen. Nach dem Kochen konnte sie es kaum erwarten, bis das Foto geschossen war und schlug kräftig zu. Ihr Urteil zur Pak-Choi-Nudelpfanne lautet "Mmmh. Wie fein ist das denn, bitte?". Und auch ich kann mich diesem Urteil nicht verwehren. Ich wurde schon lange nicht mehr so von einem Rezept überrascht, zumal es ganz anders schmeckt, als meine Standardküche


Ein klein wenig bin ich vom Originalrezept abgewichen, weil mein frischer Ingwer leider ziemlich verschrumpelt war, ich bin aber sicher, dass der eingelegte Ingwer, den ich stattdessen verwendet habe, dem ganzen noch die Krone aufgesetzt hat



Zutaten für 4 Portionen:


400g Bavette


2EL Kokosöl

20g eingelegter Ingwer

2 Knoblauchzehen

600g Pak Choi

300g Kirschtomaten

300g küchenfertige Garnelen

2EL Limettensaft

Salz & Pfeffer

etwas Sesam


 

Zubereitung:

Koche die Nudeln nach Packungsanweisung al dente.


Schneide inzwischen den Ingwer klein, schäle und zerkleinere den Knoblauch.

Putze und schneide den Pak Choi in schmale Streifen. Wasche und halbiere die Kirschtomaten.

Erhitze das Kokosöl in einer großen Pfanne und gib Ingwer, Knoblauch, 3/4 des Pak Choi, die Tomaten und die Garnelen dazu. Lasse alles etwa 4 Minuten andünsten, gib dann den Rest des Pak Choi dazu (so erhältst Du eine gewisse Knackigkeit) und lasse ihn nochmal ungefähr 2 Minuten mitdünsten. Wichtig ist, dass die Garnelen schön rosa sind und sich zusammengerollt haben. Lösche die Zutaten mit dem Limettensaft ab und würze alles mit Salz & Pfeffer.

Gib die Nudeln mit in die Pfanne und vermische sie gut mit den restlichen Zutaten. Streue etwas Sesam darüber. Wir haben ihn auch noch auf den Tisch gestellt und großzügig über unsere Teller verteilt.


 

Ein Tipp für den Resteverwerter


Den eingelegten Ingwer statt einem frischen zu verwenden, hat sich als wunderbare Idee herausgestellt. Ich hatte ihn von einem selbstgemachten Sushi übrig

Das Kokosöl solltest Du aber keinesfalls durch ein anderes Öl ersetzen. Schon allein der Duft, den es beim Kochen verströmt, ist es wert in es zu investieren. Es unterstreicht die asiatische Note einfach unwahrscheinlich und es würde etwas Essenzielles fehlen, wenn man beispielsweise einfach Sonnenblumenöl verwenden würde


Ich verwende ganz gerne die Garnelen Provencal aus dem Tiefkühlregal, die sind schon so schön vorgewürzt. Meistens lasse ich sie nicht auftauen, und in diesem Rezept kommt es so mit der Garzeit der übrigen Zutaten wunderbar hin. Ansonsten solltest Du sie erst gegen Ende der Garzeit mit in die Pfanne schmeißen


Im Originalrezept werden übrigens Vollkornnudeln verwendet

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page