top of page
  • AutorenbildRosalie

Aperol-Spritz-Torte

Das eine Jahr ist beendet, das andere haben wir gerade erst begonnen. Jeder auf seine Art, jeder in seinem Tempo. Unsere Silvester sehen oft gleich aus, wir treffen uns mit Freunden und sitzen zusammen an einem großen Tisch. Wir machen einen Spieleabend und spielen nur ein Spiel, weil wir zu viel Zeit am Buffet verbringen und zu viel zu erzählen haben.

Abseits der Norm habe ich mich dieses Jahr entschieden, anstatt der üblichen Tarte, eine Torte mitzubringen. Wer allerdings denkt, sie wird supersüß, liegt falsch. Geschmacklich war sie eher süß-herb, perfekt für ein Dessert, wenn der Bauch schon zu voll ist. Noch ein Hinweis: Plane ca. 4 Stunden Kühlzeit ein, damit die Masse fest werden kann



Zutaten für eine Torte:


3 Eier

150g brauner Zucker

150g Mehl

50ml Sonnenblumenöl

1Prise Salz

1TL Backpulver


500g Magerquark

75g Zucker

2 Bio-Orange

150ml Prosecco

200ml Aperol

9 Blätter Gelatine

250g Schlagsahne

200ml Maracujasaft


 

Zubereitung:

Wasch die Orangen mit heissem Wasser ab, trockne sie und reibe die Schale fein ab. Diesen Abrieb stellst Du in einer kleinen Schüssel beiseite. Du wirst immer wieder etwas davon brauchen.

Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und bereite deine Springform mit Backpapier vor. Zuerst machen wir die Tortenböden:

Schlage die Eier mit Zucker und Salz schaumig, rühre dann Mehl, Backpulver und 2/3 des Orangenabriebs ein. Ist die Masse homogen, menge das Öl unter und fülle den Teig in die Springform. Dieser wird nun ca. 30 Minuten gebacken, er sollte bei der Stäbchenprobe keine Krümel mehr offenbaren und die Oberseite sollte kaum mehr als gold gebräunt sein. Hier hilft nur engmaschige Kontrolle. Sobald der Kuchen fertig ist, löst Du ihn aus der Form und lässt ihn in Ruhe auskühlen.

Schneide ihn nach dem Abkühlen horizontal in der Mitte durch, damit sich zwei Böden ergeben. Diese Böden tränkst Du mit 100ml Sekt. Das geht am besten mit einer Sprühflasche oder indem du den Daumen auf die Flaschenöffnung legst und in dezenter Bootstaufe-Manier den Sekt verteilst. Lass mich dich warnen. Eine Option bietet am Schluss mehr Putzmöglichkeit.


Weiche 6 Gelatineblätter für fünf Minuten in kaltem Wasser ein und schlag die Schlagsahne steif.

Vermenge nun Magerquark, 75g Zucker, den Rest des Orangenabriebs, 50ml Sekt und 100ml Aperol mit einem Schneebesen. Gib 4 EL dieser Mischung in ein kleines Töpfchen, drück die Gelatine aus und füge diese hinzu. Diese Gelatinemischung erhitzt Du unter Rühren, bis sie sich aufgelöst hat und rührst sie unter die restliche Quarkmischung. Hebe nun die Schlagsahne unter und stelle die Mischung kalt.


Lege den unteren Boden auf eine Tortenplatte in einen Tortenring.

Verstreiche die Hälfte der Creme darauf, nun wird der zweite Boden daraufgestapelt und der Rest der Creme verteilt. Anschließend stellst Du die Torte zwei Stunden kalt. Danach geht es an den Fruchtspiegel: Weiche die restlichen 3 Gelatineblätter wieder in kaltem Wasser ein, drück sie aus und erhitze sie mit 2 EL Maracujasaft und 1 EL Aperol, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Währenddessen misst Du 95ml Aperol und 190ml Maracujasaft ab, rührst dann die Gelatine unter und gießt den Spiegel vorsichtig auf die Torte. Solltest Du die Kühlzeit nicht einhalten können, gibst Du den Spiegel löffenweise auf die Creme, damit diese nicht wieder aufgewirbelt wird.


Stell die Torte wieder 2 Stunden kalt und garniere sie mit Orangenscheiben oder Schnitzen.


 

Du möchtest eine alkoholfreie Version?


Mittlerweile gibt es alkoholfreien Aperolsirup, welchen Du mit Sprudel aufgiessen kannst, um auf das Aperolvolumen zu kommen. Den Sekt ersetzt Du einfach durch alkoholfreien

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page