• Martha

Zucchini-Pizza

Kurz vor meinem Studium stürzte ich mich 2011 in ein riesiges Abenteuer und fuhr mit einer Rentner-Busreise in die Toskana. Jeder Tag war gut durchgetaktet, und dank der senilen Bettflucht meiner Mitreisenden, war auch ich als passionierte Langschläferin gezwungen früh aufzustehen. Eines schönen Tages unternahmen wir dann einen Ausflug nach Lucca, der ehemaligen Hauptstadt der Toskana. Die Lucceser waren gerade dabei die Fenster der Innenstadt mit Kerzen zu schmücken als wir die Straßen unsicher machten, und die Reiseleiterin erklärte uns, dass hier heute Abend das Lichterfest stattfinden würde, wie jedes Jahr am 13. September. Leider war es mir in diesem Rahmen nicht möglich dort zu verweilen und das Fest mitzuerleben, und so blieb es lange mein Traum zu diesem Anlass wieder nach Lucca zu reisen. Vor knapp drei Jahren kam ich diesem Traum einmal sehr nahe, aber aufgrund einer emotionalen Verwirrung meines Reisepartners fuhr er letztendlich ohne mich hin. Schließlich erbarmte sich meine Schwester dann im letzten Jahr -die weitaus geringere Erwartungen an dieses Ereignis hatte als ich- und fuhr mit mir dorthin. Der Urlaub hielt einige Highlights bereit. Das Lichterfest selbst war allerdings nicht so romantisch wie ich es mir ausgemalt hatte, sondern vielmehr eine düstere christliche Prozession, die uns dennoch sehr beeindruckt hat. Noch heute hat meine Schwester einen Ohrwurm, den sie bei passender Gelegenheit zum Besten gibt. Ein weiteres Highlight war -wie könnte es auch anders sein- die italienische Pizza. Unter anderem hatten wir eine Zucchinipizza, wie ich sie hier versucht habe nachzuahmen


Wenn Du auch Zucchiniblüten auf Deiner Pizza willst, kannst Du sie einfach mitbacken. Denke aber daran den Stempel und die kleinen grünen Blättchen am Blütenansatz zu entfernen



Zutaten für zwei Bleche:


Für den Teig:


500g Mehl Typ 00

10g Frischhefe

3EL Olivenöl

15g Salz

1 Prise Zucker

280ml lauwarmes Wasser



Für den Belag:


etwas Knoblauchöl

2 Zucchini

250g Tomaten

2 Pck Mozzarella

Rosmarin

Salz & Pfeffer


 

Zubereitung:

Als Erstes krümelst Du die Frischhefe in das Wasser und gibst den Zucker dazu. Verrühre das Ganze bis sich Zucker und Hefe vollständig aufgelöst haben. Lass es etwa 5 Minuten ruhen, bis das Hefewasser anfängt leicht zu schäumen. Gib nun Mehl und Olivenöl dazu und verknete das ganze zu einem elastischen Teig. Jetzt kannst Du das Salz hinzufügen. Knete nochmal alles durch, forme eine Teigkugel und bestreue sie mit Mehl. Lass den Teig für 2 - 3 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen.


Wenn der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat, kannst Du den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen, den Teig in zwei Portionen unterteilen und ausrollen. Schneide die Zucchini in schmale Scheiben oder Streifen und zerkleinere die Tomaten. Bestreiche den Teig mit dem Knoblauchöl und belege ihn mit dem Gemüse, zupfe den Mozzarella und den Rosmarin darüber und würze die Pizza.


Im Ofen braucht die Pizza etwa 20 Minuten, bis sie schön kross ist.


 

Tipps aus der Pizzaküche


Den Teig kannst Du auch wunderbar am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Wenn Du ihn einfrieren möchtest, solltest Du das machen, bevor der Teig gegangen ist. Aber Achtung, auch im Gefrierschrank geht er noch ein bisschen auf, deswegen solltest Du etwas zusätzlichen Platz bei der Verpackung einplanen

Ich mache meine Pizza am liebsten auf einem Pizzastein. Dann ist es oft leichter den Boden kurz vorzubacken, bevor man ihn belegt, ansonsten verliert man häufig den Belag auf dem Weg zum Stein

Wenn Du magst, kannst Du den Mozzarella erst nach dem Backen darüber geben, dann hast Du geschmacklich mehr davon

Falls die Pizza Dir etwas zu trocken erscheint, träufle nach dem Backen einfach nochmals Knoblauchöl darüber

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta