top of page
  • AutorenbildMartha

Veganes Tiramisu

Meine Kollegin Giulia ist eine ganz fantastische vegane Köchin und Bäckerin, die uns beim Arbeiten regelmäßig feinste vegane Werke kredenzt. Ich persönlich treffe es sogar noch besser, weil ich im Rahmen unserer "Jungen-Hühner-Treffs" immer wieder mit einem Verwöhnmenü überrascht werde. Nach einigen -teils frustranen- veganen Experimenten meinerseits bat ich sie nun um Tipps für ein veganes Tiramisu und lieb wie sie ist, hat sie mir erlaubt, ihr Creme-Rezept hier zu veröffentlichen


Für das Foto habe ich noch eine extra Portion im Schälchen gemacht



Zutaten für 12 Personen:


200ml Espresso

100ml Amaretto

etwas Kakao



Für den Biskuit:


220g Mehl Typ 405

170g Zucker

2TL Backpulver

1Pck Vanillezucker

1 Prise Salz

15g veganer Eiersatz

250ml Sprudel

75ml Sonnenblumenöl



Für die Creme:


300g Cashewkerne

600g veganer Quarkersatz

75g Kokosöl

160g Zucker


 

Zubereitung:

Das ganze Spektakel beginnt schon 1-2 Tage im Voraus. Hier weichst Du die Cashewkerne in reichlich warmem Wasser ein und bereitest den Biskuit zu.


Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.

Für den Biskuit vermischst Du zuerst die trockenen Zutaten. Den Eiersatz mit dem Sprudel vermengst Du separat. Gib die Eiersatzmischung dann zu den trockenen Zutaten und vermische den Teig gut, lasse erst gegen Ende das Sonnenblumenöl einfließen.

Fülle eine Springform mit dem Teig (ich habe Backpapier auf den Boden gelegt, den Rand sollte man nicht fetten) und schiebe ihn für 25-30 Minuten in den Ofen, zweite Schiene von unten.

Mache dann die Stäbchenprobe, bevor Du ihn aus dem Ofen nimmst.

Lasse den Biskuit abkühlen und trenne ihn dann in zwei Schichten. So kann er noch etwas antrocknen, bis er zum Einsatz kommt.


Etwa 8 Stunden, bevor Du das Tiramisu servieren willst -oder auch am Vorabend- machst Du Dich an die Zubereitung der Creme.

Kippe das Wasser weg und vermische die Cashewkerne mit den anderen Cremezutaten. Püriere nun, was das Zeug hält, sonst hast Du später Klümpchen in der Creme.

Schmecke nochmal ab, ob Du es süßer brauchst.


Mische Espresso und Amaretto.

Lege eine Biskuitscheibe mit der Schnittfläche nach oben auf ein schneidfestes Brett, und lege einen Tortenring darum. Am besten hüllst Du den Rand in eine Tortenrandfolie.

Tränke den Biskuit mit der Espresso-Mischung, gib die Hälfte der Creme darauf, dann die zweite Biskuitscheibe, wieder Espresso-Mischung und Creme. Stelle das Tiramisu jetzt in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren siebst Du noch Kakao darüber.


 

Hier noch exklusive Tipps von Giulia


Giulia bereitet den Biskuit tatsächlich schon etwa 4 Tage vorher zu, damit die Feuchtigkeit entweichen kann, bis er getränkt wird

Außerdem sollte man nicht an der Espresso-Mischung sparen

Giulia betonte zudem, dass sie sicherlich 10 Minuten lange püriert, um eine homogene Creme zu bekommen

Sie verwendet das Kokosöl, um sicher sein zu können, dass die Creme im Kühlschrank fest wird

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page