top of page
  • AutorenbildMartha

Vegane Wraps mit Trüffel-Zucchini

Am 21. Juni war ja Sonnenwende mit dem längsten Tag des Jahres. Ihm zu Ehren wird jedes Jahr das Sonnwendfest auf dem Pfänder veranstaltet, das wir dieses Jahr auch besuchen wollten. Rosi und ich erinnerten uns auf jeden Fall an Bratwurst und Rob und Rosi waren sich auch sicher, dass es da was Veganes gibt. Auf welchem Fest gibt es schließlich keine Pommes? Als kleiner Pessimist bereitete ich für Rob aber lieber noch ein paar Wraps vor. Und ich sag es Euch: Es gab in der Tat keine Pommes! Das war enttäuschend

Eine mutmaßliche Vegetarierin/ Veganerin lief mit einem trockenen Wecken an uns vorbei. Die Arme! Weniger enttäuschend waren aber die Wraps, die sind mir nämlich wirklich ganz hervorragend gelungen



Zutaten für 6 kleine Wraps:


6 kleine Wraps


50g Pinienkerne

150g Kichererbsen

etwas Sonnenblumenöl

2 kleine Zucchini

3EL Trüffelöl

100g Hummus

75g veganer Feta

Salz & Pfeffer


 

Zubereitung:

Röste die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun an und stelle sie zur Seite.

Backe die Kichererbsen in etwas Sonnenblumenöl knackig aus und stelle sie ebenfalls zur Seite.

Putze die Zucchini und schneide sie in dünne Streifen. Gib sie in die Pfanne und brate sie mit dem Trüffelöl weich und golden an.


Bestreiche die Wraps mit dem Hummus und belege sie mit Zucchini, Kichererbsen und Pinienkernen. Brösel den Feta darüber, salze und pfeffere und rolle die Wraps eng zusammen.


 

Ein Tipp zum Rollen


wenn Du den Belag längs darauf verteilt hast, klappe die kurzen Enden jeweils ein und rolle den Wrap dann in Längsrichtung


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page