top of page
  • Martha

Tomatensuppe mit Knoblaucheis

Ja, Du liest richtig... Knoblaucheis! Ganz unverhofft wurde der Traum meiner schlaflosen Nächte wahr, als ich mit Rosi in La Spezia verweilte. Sie wurde leider von einer heimtückischen Migräne heimgesucht, sodass ich mich allein auf die Suche nach einem adäquaten Abendessen machen musste. An diesem Tag kam ich auf knapp 40.000 Schritte, denn La Spezia ist weitläufig, vor allem, wenn man zuerst in die eine Richtung läuft, um festzustellen, dass die Sportgaststätte geschlossen hat, und dann erst ans andere Ende der Stadt


Als ich mich aber auf ein Restaurant eingeschossen hatte, fiel mir die Wahl der Vorspeise beim Anblick dieses Gerichts natürlich sehr leicht. Ich war schlicht begeistert! Es folgte eine mehrtägige frustrane Google-Suche nach einem entsprechenden Rezept. So kam ich leider nicht weiter. Dann hatte ich aber einen sehr netten E-Mail-Kontakt mit der grandiosen Köchin Silvia Cardelli, die mir zuerst das Rezept verriet -was ich nicht zu hoffen gewagt hatte- und mir nun auch noch erlaubt hat, es hier zu veröffentlichen


Für das Foto habe ich das Eis trotz Zubereitung in der Eismaschine noch ins Gefrierfach gegeben, sonst würdest Du hier maximal noch etwas Knoblauchschaum zu Gesicht bekommen. Es schmilzt recht zügig, wenn Du es mal auf die Suppe gegeben hast




Zutaten für 4 Portionen:


Für die Suppe:


800g Kirschtomaten

40g Olivenöl

einige Basilikumblättchen

Salz



Für das Knoblaucheis:


45g Toastbrot

70g Milch

25g Knoblauch

10g Olivenöl

15g Sahne

10g Honig

Salz & Pfeffer


 

Zubereitung:

Gib die Zutaten für die Tomatensuppe in einen Mixer und püriere sie.


Schneide den Rand des Toastbrots ab und lege es in die Milch, damit es sich vollsaugen kann.

Bringe einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen, schäle den Knoblauch und schneide ihn in dünne Scheiben. Koche die Knoblauchscheiben 10 Sekunden lang, kippe sie in ein Sieb und stelle sie zur Seite. Wechsle das Wasser und wiederhole den Vorgang noch zweimal.

Gib nun alle Zutaten für das Knoblaucheis in ein hohes Gefäß und püriere sie. Wer eine Eismaschine hat, ist eindeutig im Vorteil. Gib die Flüssigkeit hinein und lasse sie so lange laufen, bis das Eis eine luftig-leichte Konsistenz hat. Alternativ würde ich Dir empfehlen, die Flüssigkeit in einem Eiswürfelbereiter oder anderen kleinen Förmchen einzufrieren, bis sie fest wird. Das geht je nach Leistung Deines Gefrierfachs schneller oder nicht ganz so schnell. So wird das Eis aber bei weitem nicht so wolkenzart, wie aus der Eismaschine!


Erhitze die Tomatensuppe kurz vor dem Servieren, ohne sie zum Kochen zu bringen, und schmecke sie nochmals mit Olivenöl, Salz & Pfeffer ab. Silvia Cardelli verwendet auf 800g Tomaten etwa 80g Olivenöl.

Gib dann einen guten Esslöffel Knoblaucheis darauf und verziere Dein Süppchen mit frischem Basilikum.


 

Ein Tipp für die Gourmets unter uns


Silvia Cardelli serviert die Suppe mit 400g gegartem Kabeljau und einem gerösteten Knoblauchbrot

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page