top of page
  • Martha

Orientalischer Couscoussalat


Vor zwei Jahren war ich mit Rosi in Marrakesch und habe mich dort in die

marokkanische Küche verliebt. Zu Beginn der Reise hat Rosi mir erklärt, dass es in Marokko

einen Minztee gäbe, den man mit dem landestypischen Sirup süßt. Zum Glück habe ich sie heimlich zu einem Kochkurs angemeldet, bei dem uns gezeigt wurde, wie man den Té a la Menthe zubereitet. Es stellte sich bald heraus, dass der landestypische Sirup einfach eine große Menge an Würfelzucker ist


Zurück in Deutschland konnte sich diese Kalorienbombe bei uns nicht dauerhaft durchsetzen, was uns aber blieb war die Liebe zu Couscous und den leuchtenden Granatapfelkernen, die dort auf dem Markt verkauft wurden


In diesem Rezept bringen die Granatapfelkerne und der Rucola eine gewisse Frische mit sich und ergänzen wunderbar den karamellisierten Knoblauch. Durch Zufall habe ich dieses Jahr Rucola auf meinem Fensterbrett gezüchtet, da er in einer Kräuter-Samenmischung versteckt war. Eigentlich hatte ich nur mit Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Dill gerechnet und war zunächst recht verwirrt, als ein löwenzahnartiges Gewächs mein Fensterbrett eroberte. Ich zweifelte bereits an der Qualität der Samenmischung, als ich herausstellte, dass Rucola mit Löwenzahn nicht nur das Aussehen gemeinsam hat, sondern auch das aggressive Wachstum. Dementsprechend wird es diesen Sommer einiges mit Rucola geben, sehr zum Leidwesen meiner Freundin Manuela



Zutaten für 6 Personen:


1-2 Knoblauchzehen

1,5EL Olivenöl

50g Rosinen

2EL Honig

1/2TL Zimt

65g Aceto Balsamico Bianco

200g Couscous

1/2 Granatapfel

50g Walnüsse

75g Rucola

125g Feta

Salz & Pfeffer


 

Zubereitung:

Schäle und zerkleinere den Knoblauch.

Erhitze ihn zusammen mit den Rosinen im Olivenöl und füge einen halben Esslöffel Honig und den Zimt hinzu. Lasse den Knoblauch und die Rosinen karamellisieren.

Lösche nun alles mit 40ml Essig ab und rühre 300ml Wasser unter. Würze alles mit Salz & Pfeffer und lasse die Flüssigkeit einmal aufkochen.

Nun rührst Du den Couscous unter und lässt ihn auf der ausgeschalteten Herdplatte zudeckt ca. 10 Minuten quellen.

Löse in der Zwischenzeit die Kerne aus dem Granatapfel, zerkleinere die Walnüsse, zerpflücke den gewaschenen Rucola und zerkrümle den Feta.

Ich löse die Granatapfelkerne in einer Schüssel mit Wasser heraus. So lässt sich eine größere Sauerei ganz einfach vermeiden

Wenn der Couscous ausgekühlt ist, kannst Du alle Zutaten miteinander vermengen.

Jetzt solltest Du noch 1,5 Esslöffel Honig und 25ml Essig übrighaben. Diese beiden Zutaten brauchst Du für das Dressing. Vermische sie gut, bis sich der Honig aufgelöst hat, gebe das Dressing über den Couscous und schmecke den Salat erneut ab.


 

Die beste Methode Granatapfelkerne zu lösen


Ich löse die Granatapfelkerne in einer Schüssel mit Wasser heraus. So lässt sich eine größere Sauerei ganz einfach vermeiden

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page