• Martha

Nusszopf

Passend zum Sonntag, teile ich heute ein wunderbares Nusszopf-Rezept mit Euch. In Nusszopf könnte ich mich einfach reinlegen, und dieser profitiert einfach hervorragend von dem Amaretto. Ich backe ihn am liebsten an freien Tagen, damit er genug Zeit zu gehen hat


Das ganze Rezept ergibt wirklich einen riesigen Nusszopf, der sich dann perfekt eignet, um seine Arbeitskollegen glücklich zu machen, oder als Mitbringsel zu einer Party. Für die kleinere Runde empfehle ich das halbe Rezept. Das Ei schlage ich dann einfach über einem Glas auf und nehme die Hälfte mit einem Löffel ab, die andere Hälfte bewahre ich im Kühlschrank auf und verwerte sie im Rahmen eines Rühreis



Zutaten für die große Runde:


Zutaten für den Hefeteig:


500g Mehl

1 Hefewürfel

100g brauner Zucker

1 Pck Vanillezucker

50ml Öl

1 Ei

200ml Milch

1 Schuss Amaretto



Zutaten für die Füllung:


350g gemahlene Nüsse

80g brauner Zucker

1EL Zitronensaft

80ml Amaretto

1/2TL Zimt



Zutaten für die Glasur:


1 Schuss Milch

Puderzucker


 

Zubereitung:

Erwärme zunächst kurz die Milch, sodass sie lauwarm ist.

Löse für den Hefeteig die Hefe, den Zucker und Vanillezucker in der Milch auf, gebe Öl, Ei und Amaretto dazu und knete zum Schluss das Mehl unter. Ich verwende dafür gerne die Küchenmaschine, sie erledigt das im Handumdrehen. Falls Dir der Teig noch zu klebrig ist, gebe noch etwas Mehl dazu. Ich verzichte gerne darauf, weil spätestens bei Ausrollen ohnehin nochmal etwas Mehl dazu kommt. Lasse den Teig jetzt gut gehen, bis er sich etwa verdoppelt hat. Am besten gönnst Du ihm zwei Stunden in der Schüssel und deckst sie mit einem Geschirrtuch ab.


Vermische nun alle Zutaten für die Füllung, sie soll dann gut zu verstreichen sein. Wenn sie Dir noch etwas zu fest vorkommt, gib einfach noch einen Schluck Milch dazu.

Ich mische meistens gemahlene Mandeln und Haselnüsse. Heute hatte Ich nur gemahlene Haselnüsse im Haus, bei der Nusswahl ist alles möglich!


Gib etwas Mehl auf die Arbeitsplatte, rolle den Hefeteig zu einem langen Rechteck aus (bei mir heute ca 40 x 60cm) und teile es der Länge nach in zwei Hälften (je ca 20 x 60cm). Verteile die Füllung gleichmäßig darauf und drücke sie mit den Händen leicht an. Nun rollst Du die beiden Platten von der Länge her auf und schneidest sie mit einem scharfen Messer auf, sodass jeweils zwei offene Stränge entstehen. Wickle sie nun relativ fest, aber vorsichtig, umeinander. Je nach Gusto kannst Du den Zopf nun so auf ein -mit Backpapier ausgelegtes, Blech- oder in eine Springform legen (für eine Springform brauchst Du nur das halbe Rezept). Lasse den Zopf so nochmal 30 Minuten gehen.


Heize nun den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vor. So lange gönnen wir dem Zopf nochmal ein paar Bonusminuten, in denen er ruhen darf. Schiebe ihn nun auf die zweite Schiene von unten und backe ihn in etwa 30-40 Minuten goldbraun, je nach Ofen.


Vermische nun die Milch mit dem Puderzucker und gebe die Glasur auf den noch warmen Zopf. Wenn Du magst, kannst Du noch ein paar gehackte Nüsse darauf verteilen.


 

Ein kleiner Tipp für kleine Schleckermäuler


Wenn Kinder mitessen, kannst Du einfach den Amaretto durch Milch ersetzen. Dann verliert der Zopf aber natürlich sein Marzipan-Aroma, darauf solltest Du gefasst sein

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta