top of page
  • Martha

Kuchenpralinen

Diese kleinen und feinen Kuchenpralinen habe ich bereits zu diversen Gelegenheiten gebacken und verschenkt. Sei es zur nicht bestandenen Prüfung, zum Geburtstag, oder einfach so. Sie sind nicht nur ein Augen-, sondern auch ein Gaumenschmaus

Ich habe mir sogar sagen lassen, dass man sie noch eine Woche später gut essen kann, ich bezweifle allerdings, dass sie dann noch in irgendeiner Weise saftig sind



Zutaten für 32 Stück:


60g Butter

2 Eier

100g Zucker

2TL Vanillezucker

1 Prise Salz

2TL Kakaopulver

100g gemahlene Mandeln

100g Mehl

1/2Pck Backpulver

1Pck helle Kuchenglasur

1Pck dunkle Kuchenglasur

etwas Kuchendekoration


 

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 180°C Umluft vor und zerlasse die Butter in einem kleinen Töpfchen.

Rühre die Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig und gib dann erst Mandeln, Mehl und Backpulver dazu. Verrühre alles und gib nach und nach die zerlassene Butter hinzu.

Achtung: Das Kakaopulver kommt erst in den Teig, wenn die ersten (hellen) Kuchenpralinen bereits im Ofen sind.

Stelle Deine Cake-Pop-Form auf ein Backblech und Fülle die Mulden etwa 1-2mm bis unter den Rand. Drücke den Deckel darauf und fahre mit den Fingern nochmal zwischen den Kugeln über die Form, ich finde, dass sie dann nicht überlaufen, sondern schön in die vorgesehene Form aufgehen.

Schiebe die erste Ladung für 20 Minuten in den Backofen. Nun kannst Du das Kakaopulver zum restlichen Teig hinzufügen.

Wenn Du die Kuchenpralinen aus dem Ofen nimmst, musst Du sie in der geschlossenen Form für mindestens 5 Minuten abkühlen lassen, sonst bekommst Du sie nur zerbröselt raus. Wichtig ist es jetzt auch, dass Du die Teigreste in der Cake-Pop-Form mit einem feuchten Tuch entfernst, damit auch die zweite Ladung schön wird.

Befülle die Form nun mit dem dunklen Teig und verfahre gleich.

Lasse sie Kuchenpralinen gut auskühlen, bevor Du die Kuchenglasuren im Wasserbad schmilzt und sie dekorierst. Die helle Glasur ist für den hellen Teig, die dunkle für den dunklen Teig. Wenn sie noch warm sind beim Überziehen, dauert es einfach ewig, bis die Kuchenglasur trocken wird. Dekoriere die Kuchenpralinen nach Gusto und setze sie in kleine Pralinenförmchen.


 

Ein, zwei kleine Tipps am Rande


Die Abkühlzeit nach dem Backen muss unbedingt eingehalten werden, sonst hast Du am Schluss Kuchenkrümel und bist traurig, weil sich der Aufwand nicht gelohnt hat

Zum Überziehen mit der Kuchenkuvertüre piekse ich die Kuchenpralinen von der etwas flacheren Seite her auf einen Schaschlikspieß und tunke sie in die flüssige Kuchenglasur. Dann drehe ich sie ein bisschen und lasse die überflüssige Glasur abfließen. Anschließend nehme ich sie vorsichtig vom Saschlikspieß und lege sie auf ein abwischbares Schneidebrett zum Dekorieren und trocknen. So bleibt meistens unten eine Glasur-freie Fläche, das ist normal. Wenn Du sie auf Cake-Pop-Spieße spießt, und in einer Halterung trocknen lässt, kannst Du sie tiefer eintauchen und hast eine komplette Schokoladenhülle. Meiner Meinung nach bleiben sie dann länger saftig. Allerdings finde ich es auch komplizierter, deswegen verzichte ich darauf. Sie sind eh meistens schnell weg

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page