• Martha

Exotische Kürbissuppe

Dieses Kürbissuppen-Rezept ist auch schon sehr alt und stammt aus meiner Rezeptheft-Sammlung. Im Großen und Ganzen bin ich nicht der wahnsinns Suppenfan, aber wenn es kalt genug wird und es mich packt, bin auch ich für ein Süppchen zu erwärmen

Diese Kürbissuppe überrascht mit den Granatapfelkernen, und ich bin sicher, wenn Du diese Kombination einmal ausprobiert hast, wirst Du sie nicht mehr in Deinem Repertoire missen wollen



Zutaten für 4 Portionen:


600g Hokkaidokürbis

2EL Olivenöl

500ml Gemüsebrühe

200ml Sahne

1 Knoblauchzehe

1EL Limettensaft

1EL Limettenabrieb

1EL geriebener Ingwer

Salz & Pfeffer

1/2 Granatapfel


 

Zubereitung:

Schneide, entkerne und würfle den Kürbis. Das mache ich am wenigsten gerne, weil ich es zu anstrengend finde. Wenn Du im Supermarkt um die Ecke bereits gewürfelten Hokkaidokürbis im Tiefkühlregal findest, darfst Du Dich glücklich schätzen und guten Gewissens zugreifen!

Dünste die Kürbiswürfel in dem Olivenöl an und gieße dann die Gemüsebrühe und Sahne dazu. Das Ganze muss jetzt bei milder Hitze zugedeckt etwa 15-20 Minuten köcheln. Rühre hin und wieder um, damit Dir die Suppe nicht anbrennt.

In dieser Zeit kannst Du den Granatapfel pulen.

Püriere nun die Suppe ganz fein und gib noch etwas Wasser dazu, falls sie Dir zu sämig ist (das passiert vor allem, wenn man vergisst den Deckel beim köcheln daraufzulegen).

Presse den Knoblauch und den Limettensaft hinein, reibe den Ingwer und die Limettenschale in die Suppe und schmecke nochmals mit Salz & Pfeffer ab.


Garniere die Suppe mit einem Schuss Sahne und den Granatapfelkernen.

 

Ein Tipp für Angeber


Brate noch ein paar Garnelen an, z.B. mit Knoblauch und Butter, dann werden Deine Gäste Augen machen, wie Spiegeleier

Ein paar Kürbiskerne sehen auch immer schick aus


Den Granatapfel halbiere ich vorsichtig mit einem scharfen Messer. Dann stelle ich eine Schüssel mit Wasser in das Spülbecken und lege den Granatapfel mit der Schnittfläche nach unten hinein. So breche ich ihn im Wasser in große Stücke und nach und nach die Kerne heraus. Auf diese Weise kannst Du ein Streichen Deiner Küchenwände aufgrund von Granatapfelsaft-Flecken effektiv vermeiden

Für weniger experimentierfreudig gibt es inzwischen im Supermarkt (meist im Kühlregal nahe der Obstabteilung) gepulte Kerne zu kaufen. Vermeide aber die tiefgekühlten Granatapfelkerne, sie sind wirklich für nichts zu gebrauchen

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta