top of page
  • Rosalie

Erdnuss- & Schokoladenkekse

Während des Lockdowns kamen wir teilweise an die Grenzen der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und so begab es sich, dass ich auf einmal mitten im Frühling in der Küche stand und mit meiner Mutter diese unglaublich schokoladigen Kekse gebacken habe

Normalerweise sind Bredle bei uns nur in der Weihnachtszeit zu finden, doch diesen Frühling haben sie ein Revival erlebt. Als ich Susi und Martha erzählt habe, dass die Kekse bald wieder in den Ofen wandern, sind sie vor Freude fast ausgeflippt

Das wahre Geheimnis, wieso diese Kekse so unglaublich lecker sind, ist sie etwas zu früh aus dem Ofen zu nehmen, damit sie richtig schön mürbe und chewy sind


Während des Backens habe ich einen leichten Erdnussbutterüberhang in der Küche bemerkt. Die verwerte ich gerne schnell, sobald ein Glas geöffnet wurde. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass sie sonst immer ganz hinten im Schrank vor sich hin vegetiert

Also habe ich mich kurzerhand an "american peanut butter cookies" gewagt und das Grundrezept etwas abgewandelt, damit es zu den Schokoladenkeksen passt


Aus den Eiweißen machen wir Besos. Eigentlich heißen sie Meringen, aber sie schmecken doch viel mehr nach luftigen Küssen



Zutaten für 3 Blech Schokoladenkekse:


1 Eigelb

300g Butter / Margarine

300g Weizenmehl

50g Speisestärke

150g Zucker

80g Kakaopulver

Vanilleextrakt

1 Prise Salz



Zutaten für 3 Blech Erdnusskekse:


150g Erdnussbutter

100g Margarine

120g Zucker

2 Eigelb

150g Weizenmehl

50g Speisestärke

1 Prise Salz

1TL Backpulver

Vanille-Extrakt


 

Zubereitung:

Für die Schokokekse schlägst Du das Eigelb mit Zucker, Butter und Vanilleextrakt schaumig. Siebe Mehl, Speisestärke und Kakao in eine Schüssel, gib eine Prise Salz hinzu, vermisch die Zutaten grob und gib die Mixtur löffelweise unter die Buttermasse. Schlag den Teig zu einer homogenen Masse, roll 3cm dicke Würstchen und lass den Teig im Kühlschrank ca. 60 Minuten ruhen.


Für die Erdnusskekse gehst Du gleich vor. Misch Erdnussbutter, Vanille-Extrakt und Margarine, gib die Eigelbe dazu und schlag die Masse mit dem Zucker schaumig.

Mische in einer anderen Schüssel Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz.

Die Mischung gibst Du anschließend Peu à Peu in den Keksteig. Kühl den Teig, bis Du die Schokoladenkekse gebacken hast


Schneid die Rollen in ca. 1cm dicke Stücke, drück sie auf - mit Backpapier ausgestatteten - Backblechen flach und back die Kekse bei 180°C Umluft 7-9 Minuten lang, sie dürfen ruhig etwas weich bleiben.

Natürlich kannst Du auch einen flachen Teig ausrollen und Förmchen ausstechen. Dafür bin ich in der Regel aber zu ungeduldig.

Lass sie gut auskühlen, bevor Du sie in eine Dose packst.

 

Ein kleiner Rezept-Tipp für das übrige Eiweiß


Wenn Du beide Rezepte backst, bleiben 3 Eiweiß über. Daraus mach ich immer kleine Besos

Dafür schlägst Du das Eiweiß mit etwas Salz zu Eischnee, fügst unter Rühren so viel Puderzucker hinzu, bis es süß genug ist und rundest das Ganze mit etwas Zitronensaft ab

Wenn Du ganz wild bist, kannst Du Lebensmittelfarbe zugeben und einen Ombré- Look kreieren. Ab in die Spritztülle damit, und gib kleine Besos aufs Blech

Heiz den Ofen auf 115°C Umluft vor, stell die Besos rein, und regulier sofort die Hitze runter

Diese backst Du bei 100°C je nach Größe 60 - 90 Minuten. Fertig sind sie, wenn Du ein Beso aufbrichst und er im Inneren trocken, bröselig ist


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page