• Martha

Bratapfel

Bei diesem Dessert werden für mich Kindheitserinnerungen wach, wie mein Vater in der alten Wohnung stets zur Weihnachtszeit das Dachfenster dekorierte, als würde man einen kleinen Einblick in das Geschehen im Himmel bekommen, wo die pausbäckigen Engelchen weihnachtliche Stimmung verbreiten, zarter Schnee auf den Wolken liegt und Harfenmusik erklingt. Damals spann ich noch wilde Theorien, ob man das Fenster auch im nächsten Jahr noch für das Christkind auflassen müsse, oder ob es dann bereits Treppen steigen könne. In so einen wunderbaren Nachmittag hinein zauberte unser Vater einen Apfel im Schlafrock für uns. Als kleine Ode an den kindlichen Zauber der Vorweihnachtszeit soll nun dieses Bratapfel-Rezept herhalten



Zutaten für 4 Personen:


2 Lebkuchen

4 Äpfel

4EL gehackte Mandeln

3EL Rumrosinen

2EL Honig

1/2TL Zimt

1Prise gemahlener Sternanis

1Prise Nelkenpulver

3TL Butter


 

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und fette eine ofenfeste Form.


Zerbrösle die Lebkuchen, wasche die Äpfel und trockne sie gut ab. Schneide einen Deckel ab und höhle die Äpfel bis auf einen etwa 1cm dicken Rand aus. Würfle das Fruchtfleisch und stelle es zur Seite. Vermische es mit den Mandeln, Lebkuchenbröseln, Rumrosinen, dem Honig, Zimt, Sternanis und Nelkenpulver zu einer schönen Mischung.

Setze die Äpfel in Deine Ofenform und fülle sie mit der Mischung. Setze jeweils ein zartes Butterflöckchen und den Apfeldeckel darauf und backe die Bratäpfel etwa 40 Minuten, bis sie weich sind.


 

Ein Tipp für etwas Variation


statt Lebkuchen kannst Du auch etwas Marzipan mit hineinmischen


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta