top of page
  • AutorenbildMartha

Birnenbrot

Jedes Jahr versuchen meine liebe Freundin Resi und ich uns an den perfekten Wespennestern. Denn so sehr ich Wespen im wahren Leben fürchte, so gerne esse ich ihre

Nester in Form von Weihnachtsplätzchen


Vor einigen Jahren gab Resi mir etwas Birnenbrot von ihrer Mutter mit. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. Der Geschmack haute mich völlig um, und immer wieder versuchte ich an das Rezept zu gelangen, doch es blieb im Verborgenen. Auf gut Glück suchte ich nun dieses mit Lebkuchengewürz aus, denn meiner Meinung nach ist alles besser, wenn es mit Lebkuchengewürz ist - oder Knoblauch, aber das passt hier ja schlecht


Kommentar Deejay Jan Hartmann, während er sich hilfesuchend umschaute:

"Das ist aber nicht wie Kuchen. Hab ich jetzt anders erwartet"



Zutaten für eine Kastenform:


750g Birnen

250g brauner Zucker

125g gehackte Haselnüsse

250g Rumrosinen

1EL Kakaopulver

1TL Lebkuchengewürz

500g Mehl (Typ 550)

1/2Pck Backpulver


 

Zubereitung:

Schäle und entkerne die Birnen und schneide sie in kleine Würfel. Mische sie mit dem braunen Zucker und lasse sie über Nacht im Kühlschrank Saft ziehen.

Vermische sie am nächsten Tag mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig und fülle ihn in eine gefettete Kastenform.


Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze und backe das Birnenbrot für etwa 90 Minuten auf der zweiten Stufe von unten. Mach unbedingt die Stäbchenprobe, bevor Du das Birnenbrot aus dem Ofen nimmst.

Lass es dann 5 Minuten abkühlen und stürze es aus der Form auf ein Gitter, damit es dort auskühlen kann.


 

Am besten schmeckt es


Wenn es 2-3 Tage durchziehen konnte (zum Beispiel in Frischhaltefolie) mit etwas Butter bestrichen, oder vielleicht auch mit einem feinen Käse

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Frische Hausgemachte Pasta
bottom of page