• Martha

Bienenstich

An meinem Arbeitsplatz ist es üblich, dass man, wenn man etwas zum ersten Mal macht, zum Dank einen Kuchen mitbringt. So begab es sich, dass mir vor Kurzem die große Ehre zuteilwurde, etwas Neues zu lernen. Währenddessen fiel auffällig oft das Stichwort "Bienenstich". Manch einer würde wohl sagen, dass das ein Wink mit dem Zaunpfahl war, ich denke, ein Schlag mit dem Betonpfeiler trifft es wohl besser

Als dankbare Lernende machte ich mich natürlich sofort auf die Suche nach einem passenden Rezept, besorgte noch schnell die fehlenden Zutaten und machte mich an mein Nachtwerk: meinen ersten Bienenstich



Zutaten für ein Blech:


Für den Hefeteig:


250ml Milch

1 Würfel frische Hefe

600g Mehl

65g Zucker

2 Eier

1/2TL Salz

125g Butter



Für den Mandelbelag:


100g Butter

1EL Honig

150g Zucker

6EL Milch

200g gehobelte Mandeln



Für die Füllung:


1Pck Vanillepuddingpulver

1 Eigelb

500ml Milch

1 Vanilleschote

50g Zucker

150g Butter

50g Puderzucker


 

Zubereitung:

Erwärme die Milch in einem kleinen Töpfchen, bis sie lauwarm ist und brösle die Hefe hinein. Vermenge die Hefemilch gut, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat.

Gebe das Mehl, den Zucker, die Eier, das Salz und die Hefemilch in eine große Schüssel. Zerlasse die Butter in dem kleinen Töpfchen und gib sie ebenfalls in die Schüssel. Knete den Teig ordentlich durch, bis er eine geschmeidige Konsistenz erreicht.

Er darf jetzt mindestens eine Stunde ruhen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.


Nun ist es an der Zeit den Mandelbelag vorzubereiten:

Erhitze dafür die Butter mit dem Honig, dem Zucker und der Milch in dem kleinen Töpfchen und lasse das Ganze etwa 5 Minuten lang gelblich dick einkochen. Nehme die Creme vom Herd und rühre die gehobelten Mandeln unter. Lasse sie etwas auskühlen.

In dieser Zeit knetest Du den Teig nochmal ordentlich durch und wellst ihn zu einem Rechteck aus. Lege ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und streiche den Mandelbelag darauf.

Lasse ihn nochmals 30-60 Minuten gehen.


Heize den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.

Der Teig braucht etwa 20 Minuten im Ofen, bis die Oberfläche schön goldbraun ist.

Anschließend solltest Du ihn unbedingt abkühlen lassen.


Bereite nun die Füllung zu:

Dafür gibst Du das Puddingpulver und das Eigelb in eine Tasse Milch und rührst es mit einem Schneebesen glatt. Die restliche Milch kommt zusammen mit der Vanilleschote und dem Zucker in das Töpfchen. Lasse sie aufkochen und rühre dann nach und nach die Puddingmilch hinein. Lasse sie nochmals unter ständigem Rühren kurz aufkochen, bis die Masse die klassische Puddingkonsistenz erreicht.

Entferne vorsichtig die Vanilleschote und rühre die Butter und den Puderzucker unter. Rühre die Masse schön glatt und lasse sie etwas abkühlen.


In dieser Zeit stellst Du Dich der Herausforderung den Teig in zwei Hälften zu schneiden.

Ich habe mir mit Teigstäben und einem langen Messer beholfen.

Streiche die Füllung auf die untere Teighälfte und schneide die obere bereits in die später gewünschten Stückchen.

Lege die Deckel-Stückchen auf den bestrichenen Boden und stelle den Kuchen kühl, damit die Füllung schön stocken kann.


 

Ein Tipp für Genießer


Mir war es beim ersten Mal backen zu wenig Füllung, deswegen habe ich beim nächsten Versuch einfach die doppelte Portion gezaubert

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Frische Hausgemachte Pasta